Freitag, 13. Dezember 2013

Weihnachtsgewinne und BB Cream-Test :-)

Hallo,

Weihnachtszeit ist nicht nur Plätzchen-, Familien- und Besinnungszeit, sondern auch Adventskalenderzeit :-)
Jedes Jahr mache ich sehr gerne bei meinen üblichen Adventskalendern mit und dieses Jahr hatte ich auch bereits Glück und habe zweimal gewonnen und für einen Produkttest wurde ich auch noch ausgewählt :-)

Von Garnier habe ich eine BB Cream in Hell zugesendet bekommen und darf diese nun testen.
Sie soll
- sofort beruhigen und schützen
- Rötungen langfristig mildern
- für Ebenmäßigkeit und Strahlen sorgen
- 24 h Feuchtigkeit bieten
- UV-Schutz mit LSF 25 bieten

Enthalten sind u. a. Mineralpigmente und Allantoin.

Ich mag solche Produkte gerne, schminke mich nicht jeden Tag komplett, manchmal reicht mir auch eine getönte Creme oder ich ersetze die Foundation mal dadurch und schminke nur Augen etc.




Bei den lieben Beautyjunkies gibt es jedes Jahr ein ganz tolles Gewinnspiel, bei dem ich auch immer wieder gerne mitmache. Diesmal habe ich ein "Handkuss"-Set von Dr.Hauschka gewonnen - das kann ich sehr gut brauchen, meine Hände schauen zur Zeit extrem schlimm aus.



Und dann gab es noch auf  Beautytester eine Biobox zu gewinnen. Witzigerweise kannte ich die gar nicht, obwohl ich Boxen doch so liebe, und dachte, dass sie essbar ist (davon gibt es ja inzwischen auch schon einige und die Gewinne haben oft nichts mit der Seite zu tun, auf denen sie verlost werden).
Dass darin solche tollen Produkte enthalten waren, hat mich sehr überrascht. Den losen Lidschatten hab ich heute gleich ausprobiert und ich mag ihn gern :-)
Da ich demnächst eh eine Massagebar kaufen wollte, hat mich die Pflegebutter auch riesig gefreut und die beiden Dr.Hauschka-Sachen ebenfalls sehr. Eigentlich alles, was darin war, kann man sehr gut brauchen.

Weihnachten ist noch nicht da, deswegen geht es noch weiter mit den Gewinnspielen :-)

Liebe Grüße
Johanna

Freitag, 6. Dezember 2013

Cantuccini-Kirsch-Tiramisu



Hallo,

in der Ausgabe Nr. 12 von kochen & genießen habe ich kürzlich ein gaaanz leckeres Rezept gefunden.

Cantuccini-Kirsch-Tiramisu (für 8 - 10 Personen)

1/4 l kalter Espresso
2 TL Zimt
500 g Mascarpone
500 g Sahnequark
6 EL Amaretto
125 g Zucker
2 Päckchen Sahnefestiger
1 Glas (720 ml) Sauerkirschen
500 g Cantuccini
2 EL Kakao
1 - 2 EL Puderzucker
Backpapier

Den Kaffee mit dem Zimt verrühren, dann Mascarpone, Quark und Amaretto glatt rühren. Zucker und Sahnefestiger mischen und unterrühren. Die Kirschen derweilen gut abtropfen lassen.
Dessertringe auf ein Backblech mit Backpapier stellen (ersatzweise kann man eine normale Auflaufform nehmen und das Tiramisu darin zubereiten). Am Boden mit Cantuccini auslegen, diese mit Zimtkaffee beträufeln. Mit Quark-Mascarpone-Creme bedecken, einige Kirschen darauf geben, dann wieder Cantuccini und oben drauf nochmal Creme.
Kurz vor dem Servieren mit Kakao und evtl. Puderzucker bestäuben.

Es schmeckt wirklich super lecker. In kleinen Formen kann man das Hüftgold auch ganz toll verschenken.

Liebe Grüße
 Johanna

Freitag, 22. November 2013

FC Bayern-Geburtstagskuchen

Hallo,

der Geburtstag meines Schwagers ist nun vorbei, der Kuchen war ein voller Erfolg :-)
Er ist mit dem Essen oft etwas "gnäschig" und es ist gar nicht so leicht, seinen Geschmack zu treffen. Aber der Bananenrührkuchen nach Sallys Rezept mit einer Zartbitterganache und Kirschmarmelade gefüllt war sehr lecker (und sehr bananig ;-)). Ich finde, er hat nach Schokobanane in Kuchenform geschmeckt.
Leider schmeckt Fondant ihm nicht wirklich (ich glaube, so recht mag es keiner, aber es sieht einfach schöner aus ;-)), also habe ich für das Eindecken Marzipan genommen und es mit Puderzucker vermischt. Finde ich persönlich nicht so schön, es sieht einfach so grobporig aus, nicht so fein wie Fondant. Schmeckt aber viel besser.
Bei so einem Logo drucke ich mir das Logo mehrmals aus und schneide die einzelnen Teile aus. Dann klebe ich sie mit Palmin soft leicht auf der ausgerollten Modelliermasse fest und schneide mit Skalpell oder Teppichmesser aus. Bei geraden Buchstaben nehme ich gerne das Teppichmesser, schiebe es komplett heraus, lege es gerade auf die Modelliermasse und drücke es nach unten. So gerade schneiden finde ich da viel schwieriger.
Für meine Nichte, die Anfang Dezember Geburtstag hat, muss ich auch langsam anfangen mit der Vorbereitung :-)

Liebe Grüße
Johanna




Samstag, 16. November 2013

Kuchen, Kuchen, Kuchen

Hallo,


im Moment bin ich dabei, 3 kleinere bis aufwendige Torten vorzubereiten.
Eine davon bekommt mein Schwager nächste Woche zum Geburtstag (welche lässt sich wahrscheinlich leicht erraten). Die andere ist für eine Freundin als kleines Dankeschön und eine ist noch ein kleines Geheimnis :-)

Ich freue mich schon auf das Backen der Torten, bin gespannt, ob alles klappt und wie die Kuchen bei den Beschenkten ankommen. Keiner weiß so wirklich davon, teilweise wurden sie sich aber gewünscht. Meinen Schwager lasse ich bis zur letzten Sekunde im Glauben, dass er keine bekommt. Hihi :-)
 
Leider ist der äußere Kreis vom Logo so gar nicht gerade geworden :-( Sowas stört mich total :-)
Dafür, dass ich erst zwei Motivtorten gemacht habe, ist es denke aber denke ich okay. Übung macht den Meister und ich werde definitiv noch viel üben.

Wenn ich Zeit finde neben Lernen, Backen, Kochen und was man sonst noch so macht, versuche ich auch noch den letzten Band von Shades of Grey zu lesen, den ich mir von meiner Schwester ausgeliehen habe :-)

Liebe Grüße
Johanna

Dienstag, 12. November 2013

... und Lebkuchenherzen

Hallo,

am Wochenende hat meine Nichte bei uns geschlafen und das nahmen wir zum Anlass, Lebkuchenherzen zu backen. Das Rezept reicht für einige Herzen, bestimmt 10 Stück (wir haben auch noch Männchen daraus gemacht).

Zutaten:

375 g Honig
375 g Zucker
75 g Butter
750 g Mehl
2 Eier
1 1/2 TL Pottasche
3 Eßl. Wasser
3 Eßl. Lebkuchengewürz
2 Eßl. Kakao
1 gute Prise Salz

Zubereitung:

Honig, Zucker und Butter in einem Kochtopf auflösen, die Masse ineine Rührschüssel umfüllen und abkühlen lassen. Pottasche mit dem Wasser verrühren. Die abgekühlte Honig-Butter-Zuckermasse, das Mehl, die angerührte Pottasche und die restlichen Zutaten miteinander verkneten und den Teig, luftdicht verpackt, mindestens 1 Tag ruhen lassen. Der frisch zubereitete Teig ist sehr weich, bitte kein zusätzliches Mehl einarbeiten. Sollte der Teig nach der Ruhezeit immer noch zu weich sein, etwas Mehl unterarbeiten.

Bei 170 ° C ca. 20 Minuten backen

Montag, 11. November 2013

Elisenlebkuchen

Hallo,

kürzlich habe ich wieder ein neues Rezept ausprobiert - Elisenlebkuchen.
Auf einer Messe habe ich eine Lebkuchenglocke gekauft und musste sie natürlich gleich ausprobieren.

Zutaten:
6 Eier
100 g Zucker
200 g gemahlene Haselnüsse
300 g gemahlene Mandeln (ich habe
          ungeschälte genommen)
100 g gehackte Mandeln
100 g geraspelte Zartbitterschokolade
20 g Lebkuchengewürz
5 Eßl. Honig
100 g Orangeat
100 g Zitronat
10 Tr. Bittermandelöl
1 TL Rum

(Oblaten in der passenden Größe)

Orangeat und Zitronat etwas zerkleinern (bei Bedarf mit etwas Mehl oder gemahlenen Nüssen bestäuben, dann klebt es nicht mehr so arg und kann ggf. auch in einer Mühle gemahlen werden - ich hatte den Magic Max dafür). Eier schaumig rühren und dann alle Zutaten mit einem Teigschaber verrühren.
Den Teig 3 Stunden ziehen lassen und dann mit der Lebkuchenglock (oder einem Löffel) auf ein Backblech (bzw. eine Oblate) setzen.
Bei ca. 160 ° C ca. 25 Minuten backen.

Zum Bestreichen habe ich jeweils Zartbitterkuvertüre, Vollmilchkuvertüre und eine Mischung aus 200 g Puderzucker,  2 EL Zitronensaft und 2 EL heißem Wasser genommen (auf dem Bild sind die Vollmilchschokolade-Lebkuchen noch nackig, sie sehen sehr gesund aus ;-), schmecken sehr nussig und wirklich jeder hat sie gelobt :-))

Sonntag, 10. November 2013

Tiramisù

Hallo,

aus einem alten Koch-/Backbuch von meiner Mama habe ich dieses Tiramisù-Rezept, das ich ausschließlich (leicht abgeändert) verwende.

Zutaten:
2 TL Espressopulver (ich nehme immer 1/4 l Wasser, also auch die  doppelte Menge an Espressopulver und Amaretto)
2 cl Amaretto
6 Eigelb
3 - 4 Eiweiß
150 g Zucker
500 g Mascarpone (ersatzweise 250 g Speisequark und 250 g Doppelrahmfrischkäse)
250 g Löffelbiskuits
1 Eßl. Kakao

Espressopulver mit 1/8 l kochendem Wasser übergießen und abkühlen lassen. Mit dem Amaretto mischen. Eigelb und Zucker schaumig schlagen. Mascarpone unterrühren, Eiweiß steif schlagen und unterheben. Eine Schicht Löffelbiskuits in eine rechteckige Form legen und diese gleichmäßig mit Espresso beträufeln. So viel Ei-Käse-Masse darauf geben, dass die Biskuits bedeckt sind.
Wiederholen, bis Creme und Biskuits verbraucht sind. Tiramisù zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen und mit Kakao bestäubt servieren.

Für die Zubereitung in den Gläsern zerbrösle ich die Löffelbiskuits in einem Gefrierbeutel mithilfe eines Nudelholzes. Dann gebe ich die trockenen Brösel in die Gläser und träufel die Kaffee-Amaretto-Mischung darüber. Danach Creme und Biskuits abwechselnd schichten, bis das Glas voll ist.

Ich mache sehr gerne diese Variante, weil man sie so gut verschenken kann und es zermantscht nicht so.
Als Gläser nehme ich die Kerzengläser von Ikea :-)

Für die große Variante nehme ich gerne die Auflaufform, die es immer wieder mal bei Lidl gibt (das ist auch meine Lieblings-Kartoffel-Gratin-Form).

Liebe Grüße
Johanna

Freitag, 8. November 2013

KitchenAid und Salbeinudeln

Hallo,

seit knapp einer Woche habe ich nun meine schöne KitchenAid in der Farbe Macadamia.
Natürlich sieht sie nicht nur schön aus, sie kann auch was. Die Nudelvorsätze habe ich gleich noch dazu gekauft und gestern zum ersten mal ausprobiert.
Es hat alles super geklappt, mit 200 g Pastamehl, 200 g Hartweizengrieß und 4 Eiern war man schon recht gut bedient. Ca. 1/4 wurde gleich zum Trocknen beiseite gelegt.
Die Zeit, die man zum Zubereiten des Teigs und zum Walzen braucht, spart man sicherlich bei ein wenig Übung durch die geringere Garzeit wieder ein.
Wir waren begeistert :-)
Nudeln wird es bei uns nun (noch) öfter geben :-) Ich bin schon auf die Lasagneplatten gespannt.
Praktisch: man muss die Platten nicht mehr zurecht brechen, sondern kann sie einfach passend zubereiten bzw. schneiden, solange sie noch weich sind.

Die Salbeinudeln gingen ganz einfach.
Lt. Rezept für 4 Personen (ich habe etwas mehr gemacht):

150 g würziger Hartkäse
200 g Bandnudeln
10 frische Salbeiblätter
2 EL Butter
Pfeffer

Den Käse reiben. Die Nudeln in Salzwasser garen, dann abgießen.
Die Salbeiblätter waschen, trocknen und in Streifen schneiden. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und den Salbei darin anrösten. Bandnudeln zum Salbei geben und kurz darin schwenken. In einer Schüssel mit dem geriebenen Käse mischen und mit Pfeffer bestreut servieren.

Liebe Grüße
Johanna

Mittwoch, 30. Oktober 2013

SENSUAL moments Aroma Body Butter von Aldo Vandini

Heute schon zum zweiten mal :-)

ich durfte wieder etwas von http://www.konsumgoettinnen.de/ testen - ursprünglich waren es mehr Handcreme-Proben, aber so schnell konnte ich das Foto gar nicht schießen, waren schon wieder welche weg ;-)
Diesmal war es eine Sensual moments Body Butter von Aldo Vandini.
Das Interessante dabei ist der Duft (Ingwer, Tamarinde), der mich persönlich an den Pumpkin Spice Latte von Starbucks erinnert - aber sehr angenehm, ich bin ja recht geruchsempfindlich.
Wie man bereits vermuten kann, ist die Body Butter sehr reichhaltig, das ist ja nicht jedermanns Sache. Für meine trockene Haut, muss ich sagen, ideal (zumal sie verhältnismäßig schnell einzieht). Gerade jetzt, wo es auf den Winter zugeht, benutze ich so etwas gern und werde mir die hier (oder eine aus den anderen 3 moments-Serien) nachkaufen, weil sie verglichen mit beispielsweise The Body Shop-Body Butter mit 5,99 € recht erschwinglich ist.

Ich bin begeistert.

Liebe Grüße
Johanna